Schäfter+Kirchhoff: Das Unternehmen liefert TDI-Zeilenkameras mit GigE-, Cameralink- und LVDS-Interface mit 1?024, 2?048 und 4?096 Pixeln und Pixelfrequenzen bis zu 120 MHz. Zeilenkameras mit Time Delayed Integration (TDI)-Technik haben eine typisch 96 bis 128fach höhere Lichtempfindlichkeit als vergleichbare single-line Zeilenkameras. Sie werden verwendet um trotz geringer Lichtintensitäten hohe Verarbeitungsgeschwindigkeiten zu erzielen. Das TDI-Prinzip basiert auf der zeitverzögerten Mehrfachbelichtung eines bewegten Objektes. Der Sensor besteht aus einer Vielzahl nebeneinander liegender Sensorzeilen. Am Ende jeder Belichtungsperiode werden die bislang erzeugten Ladungen zeilenweise in die jeweils nächsthöhere Zeile verschoben.Während der folgenden Belichtungsperioden kommen weitere Ladungen hinzu, die aufsummiert, Zeile für Zeile weitertransportiert und schließlich nach der entsprechenden Anzahl von Belichtungen als Videosignal ausgegeben werden.

200iee0110