Bildquelle: Würth

Bildquelle: Würth

Würth Elektronik ICS liefert mit „REDline Zentralelektrik“ eine Standard-Zentralelektrik, die alle wesentlichen Funktionen in einem Fahrzeug wie Licht, Innenbeleuchtung, Hupe, Instrumententafel, Klimaanlage, Heizung, Radio, Uhr und vieles mehr schaltet und sichert. Das in Einpresstechnik realisierte Modul ist auf den Einsatz im Automotive-Bereich sowohl in 12-V- als auch 24-V-Systemen ausgelegt. Die REDline Zentralelektrik ist die erste Standard-Baugruppe der REDline-Serie. Nach Angaben von Würth erleichtert sie „den Wechsel von Kabelbäumen zu den leiterplattenbasierten Lösungen, der für die kleinen und mittleren Fahrzeughersteller in der Vergangenheit aufgrund des geringen Produktionsvolumens und hoher Entwicklungskosten zu teuer war“. Bestehend aus einem Haupt- und mehren Zusatzmodulen, die beliebig miteinander kombinierbar sind, können die Anwender nach dem Baukasten-Prinzip eine für sie passende Lösung zusammenstellen. Das Kernstück des modularen Konzepts bildet das „Traffic Regulation Modul“ (TRM), mit dem sich bis zu 90% aller Kernfunktionen einer modernen Auto-Elektrik abdecken lassen. Ergänzend bietet Würth Elektronik ICS momentan drei Zusatz-Module an, die sich nach der Anzahl der Sicherungen und Relais unterscheiden. Neue Zusatz-Module sind derzeit in der Entwicklung.

389AEL0310