15838.jpg

Bereits im September 2007 wurde bei einer feierlichen Unterzeichung zwischen der Zollner Elektronik AG (www.zollner.de) und dem Softwareanbieter Siemens PLM, vormals Siemens A&D/UGS PLM, der Vertrag für das Pilotprojekt „Digitale Fabrik“ besiegelt. Dabei werden anhand eines definierten Basis-Planungsprozesses, die für Zollner relevanten bzw. gewinnbringenden Planungsaufgaben mit Unterstützung der Planungssoftware „Process Designer“ durchgeführt. Mit Hilfe der Digitalen Fabrik hat man die Möglichkeit einer durchgängigen Produktionsplanung. Hierbei können u. a. verschiedene Planungskonzepte von Fertigungslinien bzw. -inseln möglichst weit vor ihrer Realisierung, digital auf Herz und Nieren überprüft und mögliche Produktionsschwierigkeit im Vorfeld lokalisiert und beseitigt werden. Somit wird eine höhere Qualität der Planung, die sich auch in der Fertigung widerspiegelt, erreicht. Die Planungsaufgaben reichen von der Erstellung der Fertigungsstückliste über die Prozesszeitenanalyse, Auslastungsermittlung und dynamischer Materialfluss-simulation bis hin zur Ergonomieüberprüfung und 3D-Layoutplanung. Bis zum Ende des „Piloten“ im März 2009 werden von den Planern alle Planungsaufgaben durchgeführt worden sein. Die daraus gewonnen Erkenntnisse und Erfahrungen fließen in den Workflow der Digitalen Fabrik mit ein.