Der Baum der Elektronikfertigung trägt nach wie vor Früchte.

Der Baum der Elektronikfertigung trägt nach wie vor Früchte.pz Romashka – Fotolia.com

Die Bandbreite der Antworten für 2012 ist jedoch ungewöhnlich groß und reicht von minus bis plus 20 %. Das spiegelt sowohl die Unsicherheit des derzeitigen Marktumfeldes als auch die starke Diversifizierung der Elektronik-Maschinenbauer in unterschiedlichen Regionen und Segmenten wie Flachdisplays, Photovoltaik, Photonik oder Batterieproduktion wider. Rainer Kurtz, geschäftsführender Gesellschafter von Ersa und Vorsitzender des VDMA-Fachverbandes Productronic erklärt: „Dem Trend des gesamten Maschinenbaus folgend erleben wir derzeit eine Delle im Auftragseingang für den Elektronik-Maschinenbau. Das Geschehen auf dem Weltmarkt beeinflusst Investitionen in Fabrikausrüstungen seit jeher stark. Doch trotz Eurokrise, steigender Energiepreise und der Ankündigung Chinas, sein Wachstum zu bremsen, ist das Geschäft robust.“ Inzwischen melden zwar 61 % der Firmen eine Verschlechterung der Auftragssituation zum Vorjahr. Immerhin 18 % der Befragten erwarten aber eine bessere Auftragslage. Der Auftragsbestand bleibt im Vergleich zur letzten Umfrage im Oktober 2011 stabil auf 3,3 Produktionsmonaten, dem langjährigen Durchschnitt für die Elektronik-Maschinenbauer.