Zeigt den Poduktpiraten die Zähne: Der Hardware-Safe "The Vamp."

Zeigt den Poduktpiraten die Zähne: Der Hardware-Safe „The Vamp.“

Für Sven Kramer, Leiter Anwendungstechnik von Lackwerke Peters, ist eines ganz klar: „Die ständig wachsende Zahl an illegalen Nachbauten, Plagiaten und Raubkopien von elektronischen Produkten und Maschinen zeigt, dass ihr Schutz durch kosten- und zeitaufwändige Patente begrenzt ist.“ Der Hersteller von Speziallacken für die Elektronik will nun Abhilfe schaffen und hat daher das „einfache und weltweit sofort wirksame Verfahren zum Technologieschutz“ von Sigmann-Systemtechnik in sein Programm aufgenommen. Der Hardware-Safe „The Vamp“ ist ein Modul, welches das Know-how gegen Produktpiraterie schützt. Nach Angaben von Sigmann-Systemtechnik kann es nicht „geknackt oder ausgemessen werden und es ist resistent gegen Ultraschall und ein Ausspionieren mit Röntgen-, UV- und Infrarotstrahlen“. Der Clou: Mechanische und chemische Angriffe legen die Funktion der sensiblen Bauteile lahm. „Es wird so in das Produkt oder Verfahren integriert, so dass ein Nachbau wirtschaftlich uninteressant wird“, erläutert Sven Kramer. Gedacht ist dieser Minitresor besonders für kleine und mittelständische Unternehmen, welche die hohen finanziellen Mittel für eine weltweite Absicherung durch Schutzrechte und Patente nicht aufbringen können. Überdies informiert Lackwerke Peters über seine vergilbungsbeständigen Schutzlacke der Reihe Elpguard SL 1307 FLZ sowie über die weißen, vergilbungsbeständigen Lötstopplacke Elpemer SD 2491 SM-TSW, SD 2496 und SD 2490/201 UV-FLEX, welche sich durch hohe Deckkraft auszeichnen, was sie als Reflexionshintergrund für optoelektronische Anwendungen wie LED-Scheinwerfer geeignet macht.
Ein weiteres Highlight bildet das Pastensystem zur Herstellung von Elektrolumineszenzfolien für die Interieur-Beleuchtung. Drei optimal aufeinander abgestimmte Siebdruckpasten (Leuchtpigmentpaste, Dielektrikum und Rückelektrode) ergeben, auf ITO-Folien gedruckt, einen Leuchtkondensator. (rob)