Der zweistufige Produktionsprozess einer neu entwickelten Automatisierungslösung machte eine besondere Reinraumlösung notwendig. Denn für jede dieser Fertigungsstufen ist eine andere Reinheitsklasse gefordert. Da die Neuentwicklung noch nicht am Markt etabliert ist, stehen Erweiterbarkeit und Flexibilität der Laminarflow-Einheit im Vordergrund. Außerdem sind eine geringe Geräuschbildung während des Betriebs sowie möglichst geringe Vibrationen für den Kunden entscheidend.

Die Trennung der Reinheitsklassen ISO 8 und ISO 6 innerhalb der Anlage haben die Experten von Asys Prozess- und Reinraumtechnik mittels eines Lamellenvorhangs umgesetzt.

Die Trennung der Reinheitsklassen ISO 8 und ISO 6 innerhalb der Anlage haben die Experten von Asys Prozess- und Reinraumtechnik mittels eines Lamellenvorhangs umgesetzt. Asys

Die Trennung der Reinheitsklassen ISO 8 und ISO 6 innerhalb der Anlage haben die Experten von Asys Prozess- und Reinraumtechnik mittels eines Lamellenvorhangs umgesetzt. Dieser hat den Vorteil, dass einzelne Produktionsschritte flexibel miteinander verbunden werden können. Der ISO-8-Bereich wurde mit einer Filter-Fan-Unit und der ISO-6-Bereich mit zwei Filter-Fan-Units überbaut. „Die besondere Herausforderung war, die geforderten Klassen sicherzustellen und dabei eine Kreuzkontamination zu vermeiden“, berichtet Fabian Autenrieth. Der Produktmanager der Asys Prozess- und Reinraumtechnik merkt weiter an: „Wir konnten letztendlich über die exakte Regulierung der Luftströme verhindern, dass sich die Räume gegenseitig beeinflussen. Außerdem wurde eine sensorgesteuerte Luftgeschwindigkeitsregelung eingebaut. Dadurch wird automatisiert die Luftmenge justiert, nach dem Ein- oder Austreten in den reinen Raum.“

 

Ein großer Vorteil dieser Ausführung, gegenüber zwei einzelnen Lamino-Kabinen, ist der reduzierte Steuerungsaufwand. In dieser Sonderanlage ist es möglich, zwei getrennte Reinraumbereiche über eine zentrale Steuerung zu regulieren. Außerdem überzeugt die Lamino-Kabine mit einer Laufruhe von < 50 db(A), wodurch der Hersteller von Reinräumen und Trockenlagerschränken eine ruhige Arbeitsatmosphäre gewährleisten kann. Die modularer Bauweise erlaubt eine hohe Flexibilität: Sollte die Produktion zukünftig erweitert werden, lassen sich weitere Laminarflow- Einheiten ohne großen Aufwand hinzufügen. „Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung in der Planung und Realisierung von Reinräumen war es für uns sehr schnell möglich, auf alle neuen Anforderungen zu reagieren“, resümiert Fabian Autenrieth. Die Anlage wird bereits beim Kunden erfolgreich eingesetzt. Weitere Laminarflow- Einheiten sind in der Planung.

SMT 2018: Halle 4A, Stand 324