Zwischenkreiskondensator von Epcos

Zwischenkreiskondensator von Epcos TDK/Epcos

So liegt der ESR-Wert bei max. 0,6 mOhm und der ESL-Wert bei 25 nH. Dank dieser geringen Eigeninduktivität treten beim Abschalten der IGBTs fast keine Spannungsüberhöhungen auf. Der Kondensator ist für eine Nennspannung von 450 VDC ausgelegt und bietet eine Kapazität von 600 μF. Die Strombelastbarkeit liegt bei 150 A bei einer maximalen Umgebungstemperatur von 105 °C und einer Kühltemperatur auf der Unterseite von 75 °C. Das Bauelement ist in PCC-Technologie (Power Capacitor Chip) ausgeführt. Dabei ist das Kondensatorelement als Schichtwickel aufgebaut, wodurch ein Füllfaktor von nahezu 1 erreicht wird. Entsprechend gering sind die Abmessungen des Gehäuses mit 140 x 72 x 50 mm3.

Darüber hinaus gibt es auch eine Version in Flachwickeltechnologie im gleichen Gehäuse. Dieser Typ hat eine Kapazität von 470 μF und ist ebenfalls für 450 VDC ausgelegt. Bei einer maximalen Umgebungstemperatur von 105 °C und einer Kühltemperatur auf der Unterseite von 75 °C liegt die Strombelastbarkeit bei 120 A. Der ESR-Wert dieser Ausführung beträgt 0,8 mOhm und der ESL-Wert 25 nH.

Neben der Standardausführung ist der Kondensator auch mit einem zusätzlichen Anschluss für die Hochvolt-DC-EMV-Filter von Epcos lieferbar. In Summe lassen sich durch Kombination des IGBT-Moduls mit dem Zwischenkreiskondensator sehr kompakte Umrichter für xEV-Anwendungen oder Industrieumrichter umsetzen.

electronica 2016: Halle B5, Stand 506