19. FED-Konferenz: jeweils 300 Teilnehmer an drei Konferenztagen.

19. FED-Konferenz: jeweils 300 Teilnehmer an drei Konferenztagen.FED

Das dreitägige Programm bot wieder ein breites Spektrum an Fachvorträgen, Workshops und Seminaren. Die vier Tagesseminare, die inzwischen fester Bestandteil der Konferenz sind, waren mit durchschnittlich 25 Teilnehmern sehr gut besucht. Besonders großes Interesse fanden die beiden neuen Seminare Thermo-Design“ und „Qualität und Zuverlässigkeit von Leiterplatten und Baugruppen“.

Plenarveranstaltung

Die vom FED-Vorstandsvorsitzenden Oliver Riese eröffnete Plenarveranstaltung am Freitag hatte auch in diesem Jahr viele begeisterte Teilnehmer. In seinem Fachvortrag zum Thema „Medizinische Sensorik und Signalverarbeitung“ zeigte Dipl.-Inf. Christian Weigand das breite Anwendungsspektrum vom lokal vernetzten Sensor bis zur intelligenten Kleidung. Im fachübergreifenden Vortrag von Prof. Ernst Peter Fischer ging es um die Frage „Was muss man wissen in Zeiten, in denen man alles nachschlagen kann. Dabei verstand er es meisterhaft die Zuhörer in seinen Bann zu ziehen, Ihnen so manches Lachen zu entlocken und zum Nachdenken anzuregen, wofür er mehrfach spontanen Applaus erntete.

Fachausstellung

Die begleitende Fachausstellung war mit über 40 Teilnehmern ausgebucht und verzeichnete ein reges Interesse der Konferenzteilnehmer, die die Pausen zu ausgedehnten Gesprächen und Kontakten mit den Fachleuten der Branche nutzten. Innerhalb der Ausstellung sorgten Catering-Stationen für das leibliche Wohl. Im Rahmenprogramm fehlte natürlich auch nicht der beliebte Festabend am Freitag, mit festlichem Büfett und musikalischer Unterhaltung.

Der Veranstaltungsort für die nächste FED-Konferenz steht bereits fest. Die 20. FED-Konferenz findet im nächsten Jahr als Jubiläumskonferenz in Dresden statt. Für die Konferenz in Dresden vom 20.-22. September 2012 im Maritim Hotel liegen bereits Anfragen und Reservierungen von Ausstellern vor. Ein Themenschwerpunkt wird, bedingt durch den Veranstaltungsort Dresden, im Bereich Mikroelektronik liegen. Einzelheiten hierzu werden im Call for Paper im Januar 2012 bekannt gegeben.