In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich Mai bis Juli 2012 ergibt sich insgesamt ein Minus von 3 % im Vorjahresvergleich. Die Inlandsaufträge sanken um 9 %, die Auslandsaufträge stagnierten.

VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers kommentiert: „Die Auslandsorders beeindruckten mit einem Zuwachs von 8 %, dem ersten Plus seit September 2011. Impulse kamen nicht nur aus Übersee, sondern auch aus den Euro-Partnerländern. Die Hoffnungen auf eine Stabilisierung der Inlandsorders erlitten dagegen einen Dämpfer. Die Nachfrage aus Deutschland sank unerwartet um 18 %, wobei der Rückgang auch auf das hohe Vorjahresniveau zurückzuführen ist.“