Firmengelände der BuS Elektronik GmbH & Co. KG in Riesa.

Firmengelände der BuS Elektronik GmbH & Co. KG in Riesa.BuS Elektronik

Im Mai 1991 gründen Dr. Werner J. Maiwald und Dieter Folkmer die BuS Elektronik GmbH. Mit fünf Mitarbeitern widmet sich in Riesa das Start-up der Entwicklung und Herstellung elektronischer Schaltungen und Baugruppen. Kurzfristig bewerben sich die Neuunternehmer bei der Treuhandanstalt in Berlin um die Übernahme der zum damaligen Zeitpunkt knapp 1.000 Mitarbeiter umfassenden Elektronik Riesa GmbH, vormals VEB Robotron Elektronik. Im November 1993 erhält die BuS Elektronik GmbH den Zuschlag und wächst von 10 auf ca. 100 Mitarbeiter. In den Folgejahren wächst das Unternehmen mit hohen Umsatzraten.

Das Jahr 2000 ist für das Unternehmen geprägt von größeren Veränderungen. Mit dem Ausscheiden des Unternehmensgründers Folkmer aus gesundheitlichen Gründen tritt die SUEZ Industrie S.A. als neuer Gesellschafter neben Dr. Maiwald auf. Gleichzeitig wird die Umwandlung der Rechtsform zur BuS Elektronik GmbH & Co. KG vollzogen. Seit der Übernahme aller Firmenanteile durch Dr. Maiwald im Jahr 2004 befindet sich das Unternehmen in Familienbesitz. Im gleichen Jahr erwirbt der Unternehmensgründer die komplette ehemalige Robotron-Immobilie und schafft damit die Voraussetzung für eine umfangreiche Erweiterung der Büro- und Fertigungsflächen im Jahr 2007. Auf nunmehr 22.000 m² entwickelt und produziert die BuS Elektronik elektronische Baugruppen und Systeme im Kundenauftrag.

Mehr als 200 Kunden aus den Branchen Industrieelektronik, Medizin- und Sicherheitstechnik sowie der Automobilelektronik werden durch den EMS-Anbieter (Electronic Manufacturing Services) bedient. Angefangen mit der Entwicklungsphase, über Design, Testkonzept, Materialmanagement, Produktion, Logistik und Distribution bis zum After Sales Service – BuS Elektronik bietet für die gesamte Wertschöpfungskette passenden Lösungen. Ende 2009 beendet Dr. Maiwald seine Tätigkeit als Geschäftsführer der BuS Elektronik GmbH & Co. KG, deren Leitung von den bisherigen Geschäftsführern Dr. Werner Witte und Jürgen Streubel fortgeführt wird. Dr. Maiwald steht dem Unternehmen als Gesellschafter und Geschäftsführer der BuS Holding weiterhin zur Verfügung.

Im Jahr 2010 wurde ein Umsatz von 98 Millionen Euro realisiert, der im laufenden Geschäftsjahr deutlich überschritten werden wird. Die BuS Elektronik beabsichtigt ihr Wachstum fortzusetzen. Begünstigt wird dieses Vorhaben durch die stetige Vergrößerung des Elektronikmarktes bei gleichzeitiger überproportionaler Zunahme der Verlagerung der Fertigung von Inhouse-Produzenten hin zu kompetenten Dienstleistern. Durch Rationalisierung und Automatisierung, die nicht gegen sondern mit den Beschäftigten des Unternehmens realisiert werden, sind weitere Produktivitäts- und Rentabilitätssteigerungen möglich. Investitionen in die Zukunft beinhalten bei der BuS Elektronik neben der Modernisierung und Erweiterung des Equipments und innovativen Technologien in erster Linie den konsequenten Ausbau der eigenen Berufsausbildung sowie die Einstellung neuer Mitarbeiter.