Das Engine Peak Meter Typ 2516A verfügt jetzt über eine höhere Speicherkapazität und eine bessere Rechenleistung. Dies ermöglicht eine statistische Auswertung des Spitzendruckes über 100 Verbrennungszyklen. Zusätzlich steht eine gemittelte p-t-Kurve zur genauen Verbrennungsanalyse zur Verfügung. Die Messdaten können in zwei Speicherblöcken für jeweils 20 Datensätze (z. B. “As found“/“As left“) abgelegt werden. Dies erleichtert die Arbeit im Feld und verhindert Fehler bei einer späteren Auswertung der Messdaten mit dem PC. Aufgrund dieser erweiterten Funktion eignet sich das Messgerät besonders für das Cylinder Balancing von Gasmotoren.


Die im Lieferumfang enthaltene Auswertesoftware ermöglicht es, sowohl die numerischen Daten als auch die Verbrennungskurve p-t vor und nach einer Inspektion des Motors (“As found“/“As left“) einfach darzustellen und zu protokollieren. Das handliche Gerät zeichnet sich durch einfache Bedienung und ein großes LC-Display aus. Das Engine Peak Meter ist im Messkoffer zusammen mit einem Zylinderdrucksensor, Software zur Datenanalyse und Zubehör erhältlich, wobei je nach Ausführung ein Piezotron-Sensor Typ 7613C oder ein Sensor mit integriertem Ladungsverstärker Typ 6613C angeschlossen werden.