2D-Kamera Inspector P63x Sick

2D-Kamera Inspector P63x Sick

Sick: So lassen sich mit einem Sensor sowohl einfachtiefe (ca. 300 mm) als auch doppeltiefe (ca. 1.800 mm) Positioniervorgänge steuern. Die Kameralösung orientiert sich an natürlichen Positionsmarken, Reflektoren sind nicht erforderlich. Eine intelligente Bildverarbeitung eliminiert optische Störeffekte, die u.a. durch wechselnde Oberflächenreflexionen, unterschiedliche Umgebungslichtbedingungen oder auch Totalreflexionen etwa im Bereich einer Bohrung auftreten können. Damit ermöglicht die Kamera auch bei großen Toleranzen am Regalfach oder an der Andockstation genaue Positionierungen und kollisionsfreies Ein- und Auslagern. Auch sehr kleine Objektmerkmale wie beispielsweise Bohrungen oder andere natürliche Positionsmarken im Regalbau lassen sich erfassen. Das optische Design passt sich modular an die Aufgabenstellung an. Gleichzeitig zählt die Kamera zu den zahlreichen bildverarbeitenden und optoelektronischen Sensoren für die Programmierung spezifischer Anwendungen im Rahmen des Eco-Systems App Space. Die FFP-Sensor-App ist eine solche individuelle Applikationslösung. Eine besondere Einweisung in die Bedienung und Einrichtung ist nicht erforderlich. Darüber hinaus unterstützen die Sensorlösungen alle gängigen Kommunikationsschnittstellen zu übergeordneten Steuerungen. Die Kamera ist einsatzbereit und lässt sich sofort mit gängigen Webbrowsern nutzen, ohne eine spezielle Parametriersoftware zu installieren. Intralogistische Aufgabenstellungen lassen sich individuell auf der Programmierplattform App Space umsetzen.

Hannover Messer 2018: Halle 9, Stand F18