So wie auch bei kommerziellen portablen Applikationen, nimmt im Medizinbereich der Integrationsgrad immer mehr zu. Viele Mikrocontroller verfügen aber über keinen intergierten oder nur einen ungenauen 32.768-kHz-Oszillator. Hier kommt der OV-7604-C7 ins Spiel. Sein Vorteil: Die lange Lebensdauer der implantierten Medizinanwendungen bedingt einen möglichst kleinen Stromverbrauch, und genau den kann der Oszillator vorweisen. Der Baustein steckt in einem 3,2 x 1,5 x 1,0 mm großen Keramikgehäuse und ist für einen Betriebstemperaturbereich von -40 bis +85 C ausgelegt. Der Strombedarf des Niederfrequenzoszillators liegt bei 0,3 µA, der Spannungsbereich zwischen 1,2 und 5,5 V.

Glänzt mit kompakten Maßen und niedrigem Stromverbrauch: Der OV-7604-C7.

Glänzt mit kompakten Maßen und niedrigem Stromverbrauch: Der OV-7604-C7.Micro Crystal

Weiterer Vorteil: Aufgrund des modernen Designs ist die Anschwingzeit des Oszillators kleiner als eine halbe Sekunde. Darüber hinaus ist die Frequenzabhängigkeit nach Herstelleraussagen über den ganzen Spannungsbereich hervorragend. Die Frequenztoleranz beträgt ±20 ppm. Der OV-7604-C7-Oszillator wird für kommerzielle Anwendungen seit 2007 in Serie hergestellt und ist ab sofort für implantierte Medizinanwendungen qualifiziert. Einsatzbereiche: Neben der Medizin (extern und implantiert) lässt sich der Niederfrequenzoszillator auch in Mobiltelefonen und portablen Geräten einsetzen. Darüber hinaus eignet sich die Komponente für den Einsatz in Automotive-Applikationen sowie für MP3-Player, PDAs oder PCs.