Das TPS3000 von TDK ist ein Hochleistungs-Netzteil mit Ausgangsleistungen bis 3200 W. Für noch höhere Leistungen oder redundante Systeme lassen sich bis zu acht Geräte parallel betreiben.

Das TPS3000 von TDK ist ein Hochleistungs-Netzteil mit Ausgangsleistungen bis 3200 W. Für noch höhere Leistungen oder redundante Systeme lassen sich bis zu acht Geräte parallel betreiben. TDK

Das TPS3000 verfügt über isolierte Ausgänge für AC Fail, DC Good und Phasenverlust, Fern-Ein/Aus, Remote Sense zum Ausgleich von Spannungsabfällen über den Ausgangsleitungen sowie einen Hilfsspannungsausgang mit 12 V / 3 A. Die Fernüberwachung von Ausgangsspannung und –strom, interner Temperatur, Statussignalen und Lüfterdrehzahl ist durch die PMbus-Kommunikationsschnittstelle möglich. Ausgangsspannung, Strombegrenzung und Fern-Ein/Aus sind programmierbar.

Die Ausgangsspannung des Hochleistungs-Netzteils lässt sich zwischen 19,2 V und 29 V und die Strombegrenzung zwischen 70 und 105 Prozent einstellen. Die Einstellung kann direkt über Potis an der Frontblende sowie über eine externe Programmierspannung (0-5 V DC) vornehmen. Um eine höhere Ausgangsleistung zu erzielen oder redundante Systeme aufzubauen können bis zu acht Geräte parallel und mit aktiver Stromaufteilung betrieben werden. Bei redundanten Systemen sorgen eingebaute ORing-FETs für die Entkopplung.

Das Netzteil hat laut Hersteller einen Wirkungsgrad von 92,5 Prozent. Unter Volllast kann das Gerät bei Temperaturen bis zu 50 °C betrieben werden und verfügt über einen eingebauten Lüfter, dessen Drehzahl sich automatisch anpasst. Das 2,7 kg schwere Hochleistungs-Netzteil ist 107 mm x 84,4 mm x 324 mm groß und passt damit in ein 2-HE-Rack.

Alle Modelle haben die Sicherheitszulassung gemäß UL/CSA 60950-1, IEC/EN 60950-1 und tragen das CE-Zeichen gemäß Niederspannungsrichtlinie und RoHS2-Richtlinie. Die EMV des TPS3000 entspricht EN55022-A, IEC 61000-3-2 sowie IEC 61000-4 und SEMI F47-0706.