Einen Treiberbaustein für weiße LEDs bietet der ASIC-Hersteller PREMA Semiconductor an. Kern des Treiber-ICs ist ein Aufwärtswandler mit Stromausgang, der die für weiße LEDs typische Ausgangsspannung von 3,6 V bei Eingangsspannungen ab 0,9 V zur Verfügung stellt. Die niedrige Eingangsspannung ermöglicht somit den Einsatz auch bei einem Einzellen-Batteriebetrieb. Je nach Applikation können die weißen LEDs mit einem gepulsten Strom oder einem Konstantstrom betrieben werden. Die erste Variante hat den Vorteil einer langen Batterielebensdauer, weiterhin wird als externe Komponente nur eine Spule benötigt. Steht die maximale erreichbare Helligkeit im Vordergrund, werden als zusätzliche Komponenten eine Schottky-Diode und ein Kondensator benötigt. Zusätzliche Funktionen können auf Kundenwunsch integriert werden. PREMA Semiconductor ist Aussteller auf der electronica 2004 ( Halle A4, Stand 406).