Die 3D-Kamera auf einem Chip: Für den Einsatz im Auto

Die 3D-Kamera auf einem Chip: Für den Einsatz im AutoAlfred Vollmer

Als „eine echte Weltneuheit“ bezeichnet Jochen Hanebeck, Präsident der Division Automotive bei Infineon den neuen 3D-Kamerachip des Unternehmens im Exklusiv-Interview mit AUTOMOBIL-ELEKTRONIK. Der 3D-Kamerachip  arbeitet mit Frame-Raten von bis zu 100 Frames/s bei einem sehr kleinen Formfaktor, so dass sich „bei nur wenigen Zentimetern Breite und auf kleinstem Bauraum ein System für räumliches Sehen realisieren“ lässt, betont Jochen Hanebeck. „Da der 3D-Chip die Tiefeninformation bereits als separate Information mitliefert, muss diese nicht erst mit hohem Rechenaufwand aus den Winkelinformationen einer Stereokamera errechnet werden.“

Weitere Details zu diesem neuartigen Sensor – inklusive einem Demo-Foto, das mit dem Chip aufgenommen wurde – finden Sie in dem Interview mit Jochen Hanebeck über den untenstehenden Link.