Beide Power-Management-ICs verfügen über zusätzliche Überwachungsschaltkreise, die überprüfen ob die Spannungsversorgung innerhalb der vorgegebenen Sicherheitsbereiche liegt.

Die 42 Power-Management-ICs von Ricoh verfügen über zusätzliche Überwachungsschaltkreise zur Überprüfung der Spannungsversorgung.

Die 42-V-Power-Management-ICs von Ricoh verfügen über zusätzliche Überwachungsschaltkreise zur Überprüfung der Spannungsversorgung. Macnica/Ricoh

Diese integrierten Überwachungsschaltkreise liefern ein aktives Niedrig-Reset-Signal, wenn der Reglerausgang unter den Regelungsbereich oder die Eingangsspannung unter einen Mindestwert fällt. Die CMOS-basierten ICs arbeiten mit 42 V und tolerieren Load-Dump-Spannungsspitzen von 60 V bei einer Dauer von unter 200 ms. Die minimale Betriebsspannung beträgt 3,5 V und die Betriebstemperaturbereiche lassen sich spezifisch von -40 °C bis +105 °C, -50 °C bis +125 °C und -40 °C bis +125 °C anpassen.  Der Versorgungsspannungsdurchgriff liegt im Bereich von 70 dB bei 1 kHz. Zielanwendungen sind unter anderem Geräte mit einem direkten 12-V-Batterieanschluss, Motorsteuergeräte, Armaturenbrett-Systeme, Infotainment, Remote-Keyless-Entry, Sicherheitssysteme, Wegfahrsperren oder Fahrerassistenzsysteme.