Mit einem umfassenden Programm zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit hat der ABB-Konzern auf das schlechte Abschneiden im Jahr 2002 reagiert. Durch die Ausrichtung auf die Kernbereiche Energie- und Automationstechnik, reduzierte Material- und Sachkosten, den Abbau von 1350 und die Ausgliederung von 550 Arbeitsplätzen sowie ein neues Standortkonzept sollen ab Ende 2004 insgesamt 150 Mio. Euro eingespart werden. Für das Jahr 2003 rechnet ABB in Deutschland nicht mit einer grundlegenden Verbesserung der Wirtschaftslage und der Marktbedingungen vor Ort.


In Deutschland beschäftigt der Konzern 16600, weltweit rund 139000 Mitarbeiter.