773iee1218_Anlaufbild

ABB Frequenzumrichter ABB

ABB bricht mit der Tradition bei Positionieranwendungen: Historisch erfolgt die Lageregelung oft in externen Motion Controllern während die Regelkreise für Drehzahl und Drehmoment beziehungsweise Strom im Frequenzumrichter integriert sind. Auch Servoregler kommen bei Motion-Anwendungen häufig zum Einsatz, jedoch ist deren Leistungsbereich begrenzt.

Ganz anders die Baureihe der ACS880-Umrichter. Mit der integrierten Lageregelung können sie nun auch Motion-Control bis in den mittleren MW-Bereich, konkret: bis 5 600 kW. Der Umrichter verfügt dazu über mehrere vorprogrammierte Funktionen wie Referenzfahrt, absolute und relative Positionierung, Positionierungsprofile, Positionssynchronisierung und schnelle Referenzpositionserfassung. Auch eine geberlose Positionierung und rückspeisefähige Lösungen sind realisierbar. Neben dem Zugewinn an Funktionalität verringert die integrierte Lageregelung den Planungs- und Montageauf-wand einer Maschine, Zusatzeinrichtungen entfallen und die Systemkosten sinken.

Diese Motion-Funktionen lassen sich ohne aufwendige Programmierung über eine Parameterschnittstelle anwählen. Modifikation und Erweiterung der Funktionen erfolgen mittels PLCopen Motion-Bausteine und IEC61131. Der ACS880 unterstützt nahezu jeden Motor- und Gebertyp sowie alle gängigen Kommunikationsprotokolle.

„Die ACS880 Plattform ermöglicht die Verwendung derselben Produktfamilie in der ge-samten Produktionslinie, unabhängig davon, ob es um die Lage-, Drehzahl- oder Drehmomentregelung geht“, betonte Fred Donabauer, Leiter Produktmanagement Niederspannungsantriebe bei ABB. Das bedeutet einen geringeren Schulungsaufwand, weniger Tools und Ersatzteile.