Der im Oktober 2010 geschlossene Vertrag unterstützt Audis Einführung auf der Technologie von National Semi basierender Funktionen und Verbesserungen im Fahrzeug. Anknüpfend an die bestehende Geschäftsbeziehung beider Unternehmen – die FPD-Link-Lösung der Amerikaner kommt bereits in der gesamten Fahrzeugpalette von Audi zum Einsatz – werden die Ergebnisse mit Produktionsbeginn des Audi A3 im Modelljahr 2012 zu sehen sein. In den Folgejahren soll diese Technik dann in weiteren Fahrzeugen und Modellen von Audi eingesetzt werden.

Freut sich über die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Audi: Robert Hinke von National Semiconductor.

Freut sich über die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Audi: Robert Hinke von National Semiconductor.National Semiconductor

„Da es bei den Infotainment-Anwendungen fürs Auto auf die Schnelligkeit und Integrität der elektronischen Signale ankommt, sind wir mit unseren leistungsfähigen Innovationen auf dem Analogsektor der ideale Partner für Audi“, ist sich Robert Hinke, Vice President und General Manager, Europe bei National Semiconductor sicher. Er betont: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Ziel, die nächste Fahrzeuggeneration mit Technologie und Innovation aufzuwerten.“

Wie sieht nun die Kooperation im Detail aus? Dazu Dr. Peter Steiner, Leiter der Infotainment-Abteilung bei Audi: „Wir werden im Rahmen dieser Partnerschaft die Entwicklung kostenoptimierter Lösungen fortsetzen, um in der gesamten Fahrzeugpalette von Audi digitale Videos in Premium-HD-Qualität anbieten zu können. Das Systemintegrations-Know-How von National und die Flexibilität des Unternehmens in der Unterstützung von Interface-Lösungen, die zu den branchenführenden Grafikprozessoren des Audi MMI kompatibel sind, sind für die Umsetzung dieses Ziels von unschätzbarem Wert.“

In Zusammenarbeit mit den Ingenieuren von National entschieden sich die Ingolstädter für das FPD-Link-III-Ser/Des-Automotive-Infotainment-Chipset der Kalifornier. Damit lassen sich unkomprimierte HD-Video-Inhalte aus der MMI-Zentraleinheit an die hochauflösenden Displays verteilen, die sich an verschiedenen Stellen vorne und hinten im Fahrzeug befinden. Dank des vollständig geschützten digitalen Signals ist ein Hacking oder eine Infiltration des jeweiligen Inhalts, wie Blue-Ray-Filme oder dreidimensionales Kartenmaterial ausgeschlossen.

Das FPD-Link-III-Ser/Des-Chipset von National stützt sich auf das Know-How des Unternehmens in der schnellen Analog- und Mixed-Signal-Technologie und dient der Übertragung von HD-Digitalvideos, Audiosignalen, Taktsignalen und chiffrierten Schlüsseln für den Content-Schutz über ein einziges Twisted-Pair-Kabel. FPD-Link III ist eine der wenigen Technologien, die von Digital Content Protection (DCP, LLC), der Lizenzierungsstelle für High-bandwidth Digital Content Protection (HDCP), als zugelassene HDCP-Technologie freigegeben wurde. Die FPD-Link-III-Familie schließt neben dem Infotainment-Segment auch die Automotive-tauglichen Chipsätze für die Fahrerassistenz-Videokameras von Audi ein. Diese verbessern die Sicherheit und Reaktionszeit des Fahrers, leisten Hilfestellung bei der Beurteilung des Straßenzustands, erkennen Gefahren und helfen Kollisionen zu vermeiden.