CFAR

Abkürzung für: Constant False Alarm Rate
Definition: Die Falschalarmrate (FAR) ist ein Bewertungsmaß für die Güte eines Radarsystems. Echosignale treten statistisch verteilt auf und führen zur Detektion flascher (nicht vorhandener) Objekte. Unter Falschalarmrate versteht man die durchschnittliche Anzahl der falschen Ziele, die in einer bestimmten Zeit, zum Beispiel pro Antennenumdrehung oder pro Impulsfolgeperiode (PRT) am Empfängerausgang feststellbar sind. Moderne Radarsysteme regeln abhängig von den Umgebungsbedingungen auf eine konstante Falschalarmrate (CFAR). SIe verwenden Sensitivity Time Control (STC), welches die Empfängerdynamik beeinflusst und auch als GTC (Gain Time Control, zeitabhängige Verstärkungsregulierung) bezeichnet wird. Die resultierende Dynamikkompression bewirkt eine Nahechodämpfung und verbessert so die Objekterkunnung. Moderne Drohnen orientieren sich ebenfalls per Radar.
Kategorien: Automotive,Entwicklung,Funktechnik,Signalverarbeitung
Loader-Icon