GSM

Abkürzung für: Global System for Mobile Communications - Mobilfunkstandard (2G)
Definition: Das Global System for Mobile Communications ist ein 1990 eingeführter Mobilfunkstandard für volldigitale Mobilfunknetze, der hauptsächlich für Telefonie, aber auch für leitungsvermittelte und paketvermittelte Datenübertragung sowie Kurzmitteilungen (Short Messages) genutzt wird. Der 2G-Standard (zweiten Generation) ist Nachfolger der analogen Systeme (in Deutschland: A-Netz, B-Netz und C-Netz) und ist der weltweit am meisten verbreitete Mobilfunk-Standard. In Deutschland ist GSM seit 1991 die technische Grundlage der D- und E-Netze. Erweiterungen des Standards wie HSCSD, GPRS und EDGE zur schnelleren Datenübertragung sind später hinzugekommen. Seit 2017 dürfen deutsche Mobilfunkanbieter die von der Bundesnetzagentur zugewiesene Frequenzbereiche für unterschiedliche Techniken wie GSM, UMTS oder LTE nutzen. Es wird erwartet, dass GSM langfristig durch Nachfolgestandards ersetzt wird.
Kategorien: Funktechnik,Normen
Loader-Icon