HDCP

Abkürzung für: High-bandwidth Digital Content Protection
Definition: HDCP ist ein von Intel im Jahre 2003 entwickeltes kryptografisches Verschlüsselungssystem, das für die Schnittstellen DVI, HDMI und DisplayPort zur geschützten Übertragung von Audio- und Video-Daten vorgesehen ist. HDCP soll in Europa Standard für HDTV werden und kommt bei Blu-ray-Disc wie auch HD-DVD zum Einsatz. Das Verschlüsselungsverfahren soll das Abgreifen des Video- und Audiomaterials innerhalb der Verbindung zwischen Sender und Empfänger verhindern. Jedes HDCP-konforme Gerät hat laut Spezifikation 40 Schlüssel mit jeweils 56 Bit Länge gespeichert.
Kategorien: Datentechnik,Security
Loader-Icon