Anzeige

HiL

Abkürzung für: Hardware-in-the-Loop
Definition: Der vorrangig aus der Automobilentwicklung stammende Begriff bezeichnet einen elektronischen/elektrischen Laboraufbau für Test und Simulation, bestehend aus einem Verbund realer Steuergeräte und einer simulierten Umgebung, die sich gegenseitig beeinflussen. Auf einem solchen Closed-Loop-Prüfstand können alle relevanten Stimuli automatisiert ablaufen. Der Aufbau kann kleinere Subsysteme (Einschubschrank, Breadboard) oder das gesamte elektronische/elektrische Fahrzeug umfassen (Labcar). Wenn bei der Absicherung komplexer Systemfunktionen Wirketten von Steuergeräten und deren Querbeeinflussung zu testen sind, kann die künstliche Intelligenz (KI) unterstützen. Selbstlernende Alogrithmen testen intelligent ausgewählte Stichproben. Dieser Fachbeitrag erläutert die aleatorische (auf Zufall beruhende) Funktionsabsicherung auf Basis des Reinforcement Learnings (zielgerichtete Verstärkung des Lernvorgangs).    
Kategorien: Automatisierung,Automotive,Entwicklung
Loader-Icon