NFV

Definition: Die Netzwerkfunktionsvirtualisierung ist ein Architekturkonzept, bei dem die IT-Virtualisierung ganze Klassen von Netzwerkknotenfunktionen zu Bausteinen virtualisiert, die miteinander verbunden oder verkettet werden können, um Kommunikationsdienste zu erstellen. Eine virtualisierte Netzwerkfunktion (VNF) kann aus virtuellen Maschinen bestehen, auf denen unterschiedliche Software und Prozesse ausgeführt werden, und zwar auf Standardservern mit hohem Datenvolumen, Switches und Speichergeräten oder sogar auf Cloud-Computing-Infrastrukturen, anstatt für jede einzelne benutzerdefinierte Netzwerkfunktion eine eigenständige Hardware einzusetzten. Das spart Beschaffungs-, Installations- und Betriebkosten physischer Hardware und reduziert Komplexität. Netzwerkschutzeinheiten. Beispiele für NFV sind: virtualisierte Netzwerkschutzeinheiten, Load Balancer, Firewalls, Intrusion Detection-Geräte und WAN-Beschleuniger.
Kategorien: Datentechnik,Security
Loader-Icon