RCD

Abkürzung für: Residiual Current protective Device
Definition: RCD versteht sich als Überbegriff für sämtliche Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen beispielsweise in der Gebäudeelektrik (Stromnetz), bei Elektrofahrzeugen oder in der Photovoltaik, also bei Systemen mit Betriebsspannungen oberhalb der Schutzkleinspannung (120 V bei Gleichspannung, 50 V bei Wechselspannung). Das Messprinzip beruht in der Regel auf Differenzstrom oder Summenstrom (zum Beispiel im 3-phasigen Stromnetz) und soll gegen Erdpotenzial fehlerhaft abfließende Ströme etwa über den Menschen erkennen und diesen durch Abschaltung schützen. Ähnliche Begriffe in diesem Zusammenhang sind RCCB, RCBOPRCD, SRCD, RCM und RCU.
Kategorien: Automotive,Energie,Entwicklung,Safety
Loader-Icon