VNA

Abkürzung für: Vektor-Netzwerk-Analysator
Definition: Ein solches Messgerät hilft dabei, elektronische Schaltungen, Bauteile oder Leitungen quasi als Black-Box von den äußeren Anschlüssen zu charakterisieren. Man betrachtet sie als Vierpol (Systemtheorie) und misst die vier S-Parameter (S11, S12, S21 und S22). Dazu speist ein VNA über ein Einkoppelnetzwerk hochohmig ein breitbandiges HF-Testsignal in die Schaltung oder ein Bauteil ein und misst den frequenzabhängigen Strom- und Spannungsverlauf. Die S-Parameter liefern den Frequenz- und Phasengang des Prüflings und lassen auf das Durchgangs- und Reflektionsverhalten schließen. Das ist insbesondere bei der Antennenanpassung in der HF-Technik essenziell, damit Sendeverstärker durch zu hohe reflektierte Leistung keinen Schaden nehmen und Empfänger genügend Eingangspegel bekommen. Marktführer Rohde & Schwarz bietet VNA bis 43 GHz an.
Kategorien: Bauelemente,Energie,Funktechnik,Messtechnik,Schaltungstechnik
Loader-Icon