Allegro hat zwei Familien von leistungsfähigen, rauscharmen Halleffekt-Sensoren im SOIC8 mit einer Isolationsspannung von 2100 Veff eingeführt. Jeder ist in Versionen mit ±5 A, ±20 A oder ±30 A mit entsprechenden Empfindlichkeiten von 185, 100 oder 66 mV/A verfügbar. Die Stromsensoren ACS712 (bidirektional) und ACS713 (unidirektional) bieten im Vergleich zu den Vorgängerversionen ein reduziertes Rauschen und eine verbesserte Genauigkeit. Sie haben auch eine Schirmung integriert, die hohe Spannungstransienten (dV/dt) effizient dämpft.

Damit ist diese Chiplösung prädestiniert für Motorsteuerungs- und High-Side Strom-Sensing-Applikationen. Der gesamte Ausgangsfehler beträgt nur noch 1,5 % (bei Raumtemperatur) und +/- 4 % über den industriellen Temperaturbereich von -40°C bis +85°C. ACS712 und ACS713 verfügen auch über einen Filter-Pin, mit dem der -3B Bezugspunkt über einen Kondensator eingestellt werden.

Die ICs bieten auch sehr schnelle Ansprechzeiten mit einer nominalen Anstiegszeit von nur 5 µs für den 30-A-Chip bei einem Eingangsstrom von 26,5 A. Bei 10,6 A sind es sogar nur 2,5 µs. Über einen Filter-Pin kann das Ausgangsrauschen weiter minimiert und die Niederstrom-Genauigkeit verbessert werden, ohne die Dämpfungseffekte eines externen RC-Filters. Die RoHS Sensoren liefern ein analoges Ausgangssignal, das linear mit dem erfassten unidirektionalem oder bidirektionalem AC- bzw. DC-Primärstrom variiert.

472ei0307