AMS hat 59,7 Prozent der Anteile von Osram übernommen. Das teilte der Sensorenhersteller aus Premstaetten mit.

AMS hat sich 59,7 Prozent der Aktien von Osram gesichert

AMS hat sich 55 Prozent der Aktien von Osram gesichert. Osram

Nach Angaben von AMS können Aktien noch bis zum 9. Dezember übertragen werden. Das endgültige Ergebnis dieses Übernahmevorhabens will das Unternehmen am 10. Dezember veröffentlichen.

„Wir wollen durch den Zusammenschluss von AMS und Osram einen weltweit führenden Anbieter von Sensorlösungen und Photonik mit Sitz in Europa schaffen“, sagte AMS-CEO Alexander Everke. Sie wollten eng mit dem Osram-Management sowie mit den Stakeholdern von AMS und Osram zusammenarbeiten, so dass der Zusammenschluss ein überwältigender Erfolg werde und ein attraktiver Weg für die Zukunft definiert wird.

AMS hat noch eine zweite Periode für die Akzeptanz von Osram-Aktien bekannt gegeben, die bis 24. Dezember 2019 andauert.

Der Sensorhersteller lädt seine Anteilseigner zu einem Extraodinary General Meeting (EGM) im Januar 2020 ein, um eine Eigenkapitalerhöhung zu regeln.