Der Anbieter von Sensorenlösungen AMS aus Premstätten veräußert die Design-Aktivitäten und -Vermögenswerte für MEMS-Mikrofonschnittstellen an seinen Kunden Knowles Corporation. Knowles ist ein Anbieter von Lösungen für Mikroakustik, Audioverarbeitung und Präzisionskomponenten.

AMS-CEO Alexander Everke

AMS veräußert das Geschäft mit MEMS-Mikrofonschnittstellen. Im Bild: CEO Alexander Everke. AMS

AMS überträgt sein ASIC-Designteam für Audiosensor-Schnittstellen, verwandte Rechte an geistigem Eigentum (IP) sowie die Bezugsrechte für ASIC-Wafer von mehreren Foundry-Partnern für einen Gesamtbetrag von 58 Millionen Dollar in bar an Knowles. Die Transaktion ist bereits abgeschlossen.

„Auf dem Weg zu einem führenden Anbieter von Sensorlösungen und Photonik haben wir diesen Schritt unternommen“, sagte der Leiter des Bereichs Ear Solutions bei AMS, Chris Feige.

Im Zuge der Übernahme von Osram Licht hatte sich AMS am Ende der Übernahmefrist 59,9 Prozent der Anteile gesichert. Am 24. Januar soll eine außerordentliche Hauptversammlung stattfinden, bei der eine Bezugsrechtskapitalerhöhung um 1,649 Milliarden Euro beschlossen werden soll.