Zwei Neuigkeiten gibt es von Amsys auf der Electronica 2018: neue digitale Drucksensoren und SOIC-Drucksensoren.  Bei den digitalen Drucksensoren handelt sich um abgeglichene und verstärkte OEM-Sensoren der Serie AMS 6915 mit einem digitalen I²C-Ausgang für Druck und Temperatur. Sie eignen sich besonders für kompakte Anwendungen, da sie in einem miniaturisierten, aber robusten Gehäuse erhältlich sind. Die Sensoren sind in verschiedenen Varianten zur Absolutdruck-, Differenzdruck- und Relativdruckmessung in Druckbereichen von 5 mbar bis 1 bar verfügbar. Die bidirektional differentielle Variante, die sowohl Unter- als auch Überdruck messen kann, gestattet Messungen von ±2,5 mbar bis ± 1,0 bar.

Digitaler Drucksensor AMS 6915.

Digitaler Drucksensor AMS 6915. Amsys

Zudem zeigt Amsys neue SOIC-Drucksen­soren, die im Niedrigdruckbereich von ±1,25 und ±2,5 mbar messen. Diese OEM-Sensoren werden während der Herstellung individuell linearisiert, kalibriert und temperaturkompensiert. Mit einer ADC-Auflösung von 16 bit und einer Genauigkeit von typischen ±0,5 Prozent (FS) im gesamten Kalibrationstemperaturbereich (-25 bis 85 °C) eignet sich der Sensor insbesondere für Industrieanwendungen. Das Gehäuse der Niederdrucksensoren basiert auf dem Standard SOIC16(w)-Gehäuse (150miles) wie es von integrierten Schaltungen bekannt ist. Die Drucksensoren der Reihe SM9333 /SM9336 sind in ±1,25 und ±2,5 mbar in einer bidirektional differentiellen Version erhältlich.