Mithilfe der analogen Bilderfassungskarte PC2-Vision lassen sich sechs Megapixel-Kameras gleichzeitig oder asynchron betreiben, möglich durch den Modus Frame Delay Readout. Dabei werden die Kameras gleichzeitig getriggert, um sechs synchrone Aufnahmen zu erhalten. Jede Kamera speichert das Bild auf dem Sensor, bis der Framegrabber es selbsttätig abgeholt hat.


Unterstützt werden alle Analogkameras bis 40 MHz Pixeltakt. Alternativ lassen sich die Kameras auch unabhängig voneinander asynchron auslösen. Der Trigger wird dabei gleichzeitig auf eine der sechs Kameras und an die digitalen I/Os des Framegrabbers gegeben. Dieser registriert, in welcher Reihenfolge die Kameras ausgelöst wurden und zieht die Bilder autonom in dieser Reihenfolge ein. Wird in der Zwischenzeit eine weitere Kamera getriggert, so wird dieses Bild auf dem Sensor gespeichert, bis der Framegrabber das neue Bild einziehen kann. Mit Kameras für 30 Bilder/s und einer Shutterzeit von 1/1000 s ist eine Bildwiederholrate von 7 Bildern/s pro Kamera machbar. (rm)
SPS 2004: Halle 5, Stand 461