„Unsere Kunden wollen schnell auf Industrie 4.0 übergehen, müssen dabei aber auch sicherstellen, dass ihre Investitionen Teil eines tragfähigen, langfristigen Plans sind”, sagte Brendan O’Dowd, General Manager des Geschäftsbereichs Industrial Automation von Analog Devices. „Wir sind auf Lösungsbereiche fokussiert, die unseren Kunden sofort die Möglichkeit geben, die existente Infrastruktur auf dem Weg zu Industrie 4.0 zu nutzen.“ Die vorgestellten Anwendungen schlössen jeweils deterministisches Ethernet, Sicherheit und zustandsorientierte Wartung mit ein.

Industrie 4.0

Die Anwendungen, die Analog Devices im Industrie-4.0-Kontext ankündigt, setzen auf der bestehenden Fabrik-Infrastruktur auf. Analog Devices

Switch für Time Sensitive Networking

ADI liefert nun hardware-basierte Identifikationstechnologien, die Sicherheit am Rande des Netzwerks innerhalb der Regelschleife der Fabrik gewährleisten und die Sicherheit eines Feldgerätes verbessern sollen, um damit Sicherheitsstandards und -Anforderungen einzuhalten. Diese Fähigkeiten sind in einen Echtzeit-Multiprotokoll-Ethernet-Switch mit TSN-Eigenschaften integriert, einschließlich Zeitsynchronisation (802.1AS) Pre-emption (802.1Qbu/br), um industrielle Applikationen via OPC-UA zu steuern. Die Kombination der Sicherheitsfunktionen mit TSN-Eigenschaften ermöglicht Kommunikationsanwendungen für Feldgeräte am Rande industrieller Netzwerke mit einem unkompliziert anzuwendenden Modell.

ADcmXL3021-Modul für Condition-based Monitoring

Das ADcmXL3021-Modul ist ein Sensorsystem, das auf der MEMS-Technologie (MEMS = micro electromechanical systems) von ADI basiert. Es erkennt Anzeichen von Maschinen-Ermüdung und Fehlern bei industriellen Ausrüstungen frühzeitig. Dieses Dreiachsen-Schwingungssensormodul kombiniert den MEMS-Sensor mit mehreren Signalverarbeitungsfunktionen in einem kompakten Formfaktor, um signifikante Einsparungen in der Stückliste von smarten Sensorknoten in CbM-Systemen zu realisieren.