Analog Devices (ADI) ist eine Kooperation mit Microsoft eingegangen, bei der es um die Nutzung der Sensortechnologie 3D-Time-of-Flight (ToF) von Microsoft geht. ADI wird auf der Azure-Kinect-Technologie von Microsoft aufbauen, um ToF-Lösungen für Anwender in Bereichen wie Industrie 4.0, Automotive, Gaming, Augmented Reality, rechnergestützte Fotografie und Videografie zu entwickeln. Anwender sollen damit leistungsfähige 3D-Applikationen realisieren können, die ein höheres Maß an Tiefengenauigkeit erreichen und unabhängig von den Umgebungsbedingungen funktionieren.

Analog Devices arbeitet im Bereich ToF mit Microsoft zusammen.

Analog Devices arbeitet im Bereich ToF mit Microsoft zusammen. Analog Devices

Der industrielle Markt wird derzeit durch einen Trend zu 3D-Imaging-Systemen geprägt, die für den Einsatz unter jenen rauen Umgebungsbedingungen geeignet sind, in denen das Konzept Industrie 4.0 durch modernste Anwendungen wie etwa mit Menschen zusammenarbeitende Roboter sowie Room-Mapping- und Inventory-Management-Systeme zum Leben erweckt werden soll. ToF-Applikationen werden ebenfalls benötigt, um Fahrzeuge mit Insassendetektierungs- und Fahrerüberwachungs-Features auszustatten und Fahrern und Mitfahrern damit ein sichereres Fahren zu ermöglichen.

Bei der ToF-3D-Sensortechnologie werden exakt gesteuerte, wenige Nanosekunden dauernde Laserimpulse ausgesendet, die von der jeweiligen Szenerie reflektiert und von einem hochauflösenden Bildsensor empfangen werden, um für jedes Pixel des Bildaufnehmer-Arrays eine Tiefenschätzung vorzunehmen.

Die neuen, auf der Technologie von Microsoft basierenden CMOS-ToF-Produkte von ADI sollen für eine präzise Tiefenmessung sorgen. Sie sind laut Unternehmen rauscharm und besitzen eine hohe Beständigkeit gegen Mehrwegempfangs-Störungen und bieten Kalibrierlösungen im Interesse einer einfachen Fertigung. Die Produkte und Lösungen von ADI werden derzeit bemustert und bis Ende 2020 wird die Einführung der ersten 3D-Imaging-Produkte auf Basis der Microsoft-Technologie erwartet.