Ein Alternative zu Asynchronmotoren und Servoantrieb sollen die Sinochron-Hochwirkungsgradantriebe im geberlosen Betrieb bieten: Während sich die Konstrukteure von anspruchsvollen Maschinen und Anlagen bisher in vielen Fällen zwischen Asynchronmotoren und Servoantrieben entscheiden mussten, gibt es jetzt eine dritte Möglichkeit: den Sinochron-Motor. Dieses Antriebskonzept vereint die Vorzüge der beiden bekannten Antriebssysteme und eignet sich für ein breites Anwendungsfeld an Antriebsaufgaben, das von Textil- und Verpackungsmaschinen über die Förder- und Handhabungstechnik bis zu Nebenantrieben in Bau- und Landmaschinen reicht. Neben der hohen Leistungsdichte und guten Regelbarkeit überzeugt das Konzept auch durch hohe Energieeffizienz. Bei den Sinochron-Motoren handelt es sich um eine neuartige Elektromotorenbauart, deren Hauptkennzeichen sich aus dem Namen erschließen: Es ist ein Synchronmotor mit Hochleistungs-Permanentmagneten, der eine Sinusförmige Flussverteilung (EMK) aufweist. Zu den Eigenschaften dieser kompakten Motorbauart gehören gutes Rundlaufverhalten und geringe Geräuschentwicklung. Gegenüber dem Asynchronmotor unterscheiden sie sich durch eine etwa doppelt so hohe kurzzeitige Überlastbarkeit, daher kann man in vielen Fällen eine kleinere Motorbauform wählen. Im Vergleich zu Servomotoren ist der sensorlose Betrieb hervorzuheben, den die sinusförmige Gegenspannung ermöglicht. Zudem ist die Anschlusstechnik einfacher, da der Geber entfallen kann. Nicht nur für den Antrieb selbst, auch für die Regelung haben die Ingenieure von ABM Greiffenberger eine technisch und wirtschaftlich gleichermaßen überzeugende Lösung gefunden – und damit die Voraussetzungen für den geberlosen Betrieb geschaffen. Die Istwerte für Rotorlage und Drehzahl werden nicht mechanisch erfasst, sondern aus elektrischen Größen ermittelt. Die elektronischen Steuergeräte der Produktreihe SDC (Servo-Drive-Controller) sind optimal auf die Eigenschaften der Sinochron-Motoren abgestimmt, weil sie exakt für diese Aufgabe entwickelt wurden. Sie bilden die zu ermittelnden Werte aufgrund der Motorparameter in der Controller-Software ab, so dass man auf ein externes Gebersignal als Istwert verzichten kann.

VORTEIL: Günstigere Anschaffungskosten im Vergleich zu einem Servomotor mit Geber rund 20%, gegenüber einem Antrieb mit Asynchronmotor liegt die Ersparnis ganz deutlich bei den Energie-/Betriebskosten.