Pünktlich zum Messeauftakt der productronica 2019 startet das israelisch-chinesische Joint-Venture von Aleader Vision Technology mit einer 3D-Produktoffensive durch: Die aus 3D-AOI und SPI bestehende Produktlinie hält bemerkenswerte Leistungsmerkmale bereit, wie etwa Autoprogramming, IPC-Kompatibilität, eine gute Schrifterkennung und neu entwickelte Phasen-Shift-Projektoren. Die intuitive Bedienkonsole mit einem 23,6 Zoll großen Touchscreen macht es selbst ungeübten Anwendern leicht, komplexe Testprogramme in kürzester Zeit zu erstellen, zu debuggen und auszuwerten: Lediglich eine ein- bis zweitägige Schulung sei hierfür notwendig, verspricht Aleader Europe. Auch die neu aufgesetzten Bauteilbibliotheken lassen sich schnell und einfach prüfen, verändern und pflegen, wodurch das Einlernen neuer Bauteile vereinfacht wird.

ALD8720S Full 3D von Aleader

Aleader startet zur productronica 2019 eine Produktoffensive mit leistungsfähigen 3D-AOIs und SPIs. Im Bild zu sehen ist das aktuelle Flaggschiff ALD8720S Full 3D. Factronix

Durch den hohen Automatisierungsstand muss der Bediener sich nicht um die Anwendung von abstrakten Beleuchtungsmethoden oder mit dem Auswählen passender Filteralgorithmen aufhalten, sondern kann seine Zeit in das Fine-Tuning des Programms investieren. Nach dem Einlesen von Bestückungs- und Gerberdaten erfolgt die Programmerstellung und das Debugging auch ohne „Defect-Sample“ weitgehend automatisch. Sogar komplexe Testalgorithmen wie die Schrifterkennung erfolgen vollkommen automatisch und verlangen kaum Einricht- und Debugg-Aufwand. Selbst bei schwer erkennbaren Testsubjekten liefern sie sehr gute Ergebnisse. Stark abgeschatteten Bauteilen begegnet der Hersteller mit eigens entwickelten phasenmodulierten Projektoren mit telezentrischer Optik, sodass eine Bauteilerkennung problemlos möglich ist. Aleader Europe reklamiert für sich, dass der 3D-Betrieb auch beim tatsächlichen Produktionstest und nicht nur beim Programmieren oder auf der Reparaturstation erfolgt. Überdies ist die Warpage-Korrektur (Verwölbung der Leiterplatte) während des Prüflaufs durchführbar, wodurch es nicht als separater Testschritt anfällt und somit eine leicht lösbare Aufgabe darstellt.

Die Inspektionslösungen arbeiten IPC-konform: Die sowohl für Inline als auch Stand-alone ausgelegten Systeme erfassen die Bauteile und setzen die Toleranzen selbstständig nach dem ausgewählten IPC-Level. Hierbei lässt sich bequem per Mausklick zwischen IPC 1, 2 oder 3 wählen, wodurch die Qualität des Testergebnisses nicht länger von der Erfahrung und dem Verständnis des jeweiligen Bedieners abhängt. Problemlos lassen sich auch THT-Bauteile und Klebepunkte ohne zusätzliche Hardware genauestens überprüfen.

Hoher Komfort mit hoher Testtiefe: Komplexe Testalgorithmen wie die Schrifterkennung erfolgen automatisch und verlangen kaum Einricht- und Debugg-Aufwand.

Hoher Komfort mit hoher Testtiefe: Komplexe Testalgorithmen wie die Schrifterkennung erfolgen automatisch und verlangen kaum Einricht- und Debugg-Aufwand. Factronix

Trotz den präzisen Testverfahren, der standardmäßigen 3D-Messung und der nahezu 100-prozentigen Testtiefe, gelten die 3D-AOIs und SPIs zu den derzeit schnellsten am Markt, verspricht Aleader. Factronix ist Systempartner von Aleaders Europe. Vertrieb und Support erfolgen im deutschsprachigen Raum. Das System wird immer in Vollausstattung geliefert – also inklusive Barcode, Transportband, OCR, IPC-Prüfung, etc. Preislich bewegen sich die Systeme um die 100.000 Euro.

Productronica 2019: Halle A2, Stand 244