ROHM hat die Fertigstellung eines neuen Gebäudes in seinem Apollo-Werk im japanischen Chikugo bekannt gegeben. Das Unternehmen steigert damit die Produktionskapazität für SiC-Leistungshalbleiter.

Rohm hat die Fertigstellung eines neuen Gebäudes in seinem Apollo-Werk im japanischen Chikugo bekannt gegeben. Das Unternehmen steigert damit die Produktionskapazität für SiC-Leistungshalbleiter. Rohm

Das neue Gebäude von Rohm, das 2018 angekündigt wurde, ist eine hochmoderne Fabrik, die in ihren Produktionsanlagen eine Reihe von energiesparenden Technologien einsetzt und deren Strom zu 100 % aus erneuerbaren Energiequellen stammt. Darüber hinaus hat das Unternehmen sein BCM-System (Business Continuity Management) durch die Einführung verschiedener Katastrophenschutzmaßnahmen gestärkt.

Nachfrage nach SiC-Leistungshalbleitern bedienen

Ab Januar 2021 wird das Unternehmen Produktionsanlagen installieren und ein Fertigungssystem aufbauen, das ab 2022 die mittel- bis langfristig steigende Nachfrage nach SiC-Leistungshalbleitern abdecken soll, besonders die der Automobilindustrie. Rohm stellt seit 2010 SiC-Leistungshalbleiter einschließlich SiC-SBDs und -MOSFETs in Serie her. Gleichzeitig arbeitet der Halbleiterhersteller mit einem integrierten Produktionssystem daran, die Produktionseffizienz durch die Vergrößerung des Wafer-Durchmessers zu verbessern und dabei auch die Umweltauswirkungen zu reduzieren.

Des Weiteren soll die SiCrystal GmbH, ein Unternehmen der ROHM-Gruppe, das SiC-Wafer fertigt, ab dem nächsten Geschäftsjahr vollständig mit erneuerbarer Energie betrieben werden. Ziel ist es, die CO2-Emissionen aus zugekauftem Strom im Werk auf Null zu reduzieren. Alle wichtigen Produktionsprozesse für SiC-Wafer werden dann mit umweltfreundlicher erneuerbarer Energie betrieben.

Übersicht über das neue Apollo-Gebäude von ROHM

    • Gebäude: Fünf Etagen (oberirdisch)
    • Fertigstellung: Dezember 2020
    • Geplanter Betrieb: 2022
    • Adresse: Chikugo Plant, 883, Kamikitajima, Chikugo, Fukuoka, Japan