Arrow bietet über Testdrive Programm einen Zugang zur neuen KI-Plattform

Arrow bietet über sein Testdrive Programm einen unkomplizierten Zugang zur neuen KI-Plattform. Mit diesem Programm können Kunden verschiedene Entwicklungstools – aus insgesamt mehr als 2000 aktuell verfügbaren Tools – kostenlos bis zu 28 Tage testen. Arrow Electronics

Das Entwicklerteam von Arrow hat einsatzbereite Software-Module in OpenCL entwickelt, die Anwendern dabei helfen, benutzerdefinierte Systeme für rechenintensive Arbeitsabläufe in Anwendungen wie Bildbearbeitung und Gesichtserkennung zu erstellen. OpenCL sorgt als standardisierte, offene Umgebung zur parallelen Programmierung von heterogenen Rechensystemen, die Standard-Programmiersprachen anbietet und APIs enthält, unter anderem dafür, dass Anwender ihre Projekte mithilfe von vertrauten Methoden rasch abschließen können.

Darüber hinaus bietet die neue KI-Plattform von Arrow einen Compiler, mit dem sie auf Wunsch auch eigenen Anwendungen realisieren können. Die Module werden auf der Beschleunigerkarte vorinstalliert ausgeliefert und beinhalten aktuell Vektoraddition, FFT und 2-dimensionale FFT, Edge-Erkennung, Dateitranscodierung, Gesichtserkennung und Sobel Edge-Erkennung. Eine Integration gängiger KI-Frameworks wie Caffe und TensorFlow ist aktuell in Arbeit, wobei auch hier OpenCL genutzt wird, um eine komfortable und effiziente KI-Einbindung zu unterstützen. BittWare 385A enthält ein Intel Arria 10 1150 GX FPGA, das effizient über PCIe Gen 3×8 mit dem Host und direkt mit zwei optischen 40 Gbit Ethernet QSFP+ Schnittstellen zur Off-Board-Kommunikation verbunden ist. Die speziell für hohen Datendurchsatz entwickelte Karte enthält zwei 4-16 GB DDR3 Bänke, die Transferraten bis zu 2133 MT/s verarbeiten können. Das Arria 10 GX bietet eine heterogene Beschleunigung und kombiniert Gleitkomma-Hard-DSP-Blöcke mit speicherprogrammierbaren Strukturen.

SPS 2019: Halle 11.0, Stand 100