Der amerikanische Halbleiter-Hersteller Andigilog hat mit aSC7511 eine Familie von CMOS-Temperatursensoren auf den Markt gebracht, die innerhalb der Bausteine mit einer Genauigkeit von ±1 °C und an einer zweiten externen Stelle (Remote) bis ±1 °C genau messen. Die für 3- bzw. 5-V-Betrieb konzipierten ICs verfügen über Alarm-Ausgänge und Offset-Register zur System-Kalibrierung. Sie sind für den Temperaturbereich von 0 °C bis 127 °C (Haupt-IC) bzw. -55 °C bis 150 °C (Remote-Sensor) spezifiziert und nehmen maximal 215 µA auf.. (av)