Alejandro Vukotich verantwortet künftig die Entwicklung Fahrerassistenz und Autonomes Fahren der BMW Group. Der studierte Elektrotechniker kommt von Audi, wo er seit 2017 den Entwicklungsbereich automatisiertes Fahren geleitet hat. Dort kümmerte sich Vukotich um den Aufbau neuer Geschäftsmodelle sowie den Ausbau internationaler Entwicklungszentren und Partnerschaften.

Zuletzt war Vukotich „Time off work – Garden Leave“, wie er in seinem Linkedin-Profil mitteilte. Offensichtlich deshalb war er auch nicht auf dem vergangenen 22. Automobil-Elektronik-Kongress anwesend. In den vergangenen Jahren hatte er mehrfach wichtige Vorträge zum automatisierten Fahren bei dem Kongress in Ludwigsburg gehalten: so bei dem 21. Kongress und bei dem 17. Kongress.

Vukotich folgt auf Frickenstein

Alejandro Vukotich verantwortet Entwicklung des autonomen Fahrens bei BMW.

Alejandro Vukotich wird neuer Leiter der Entwicklung Fahrerassistenz und Autonomes Fahren von BMW. BMW AG

Der bisherige Leiter der Entwicklung Fahrerassistenz und Autonomes Fahren von BMW, Elmar Frickenstein, geht nach einer Phase des Übergangs in den Ruhstand. Das teilte das Unternehmen mit.

In dem Bereich wurde auf eine agile Arbeitsweise nach Large Scale Scrum umgestellt. Dies führte auch zu einer veränderten Organisationsstruktur. Durch einen regelmäßigen Austausch können die Entwickler nun selbst entscheiden, hierarchisches Delegieren gehört somit der Vergangenheit an.

Vukotich begann seine berufliche Laufbahn bei Volkswagen in der Scheinwerfer-Entwicklung. 1999 wechselte er in die Fahrerassistenz-Entwicklung. 2004 übernahm der Elektrotechniker die Leitung der Entwicklung Fahrerassistenzsysteme. Er leitete zudem die Forschung auf diesem Gebiet und verantwortete die Portfolioplanung der Fahrerassistenzsysteme für alle Audi-Modellreihen, bevor er den neu gegründeten Entwicklungsbereich Automatisiertes Fahren übernahm.