Die ce Global Sourcing AG, Feldkirchen bei München, und die HPI GmbH, Sulzbach (dem ehemaligen Zentraleinkauf der Hoechst AG „Hoechst Procurement International“) fusionieren. Die neue Gruppe erreicht für das Jahr 2009 mit rund 130 Mitarbeitern einen konsolidierten Umsatz von ca. 28 Mio. Euro.


Die ce Global Sourcing AG war nach dem Platzen der Internet-Blase aus der 1976 gegründeten ce Consumer Electronic AG hervorgegangen, einem Unternehmen, das als „Feuerwehr der Elektronik“ viele Jahrzehnte untrennbar mit „Mr. Chip“ Erich Lejeune und Gattin verbunden war.


Die Fusion wurde im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung aus dem genehmigten Kapital in Höhe von 3 Mio. Euro bereits ins Handelsregister eingetragen. Die neuen Hauptaktionäre sind die ehemalige Eigentümerin der HPI GmbH, die PSBG Vertriebs- und Beteiligungsgesellschaft mbH, München mit 49,6% sowie die ehemalige Hauptaktionärin der ce Global Sourcing AG, die Cankam Invest S.á.r.l., Luxemburg mit 38,5%. Der Streubesitz beträgt 11,9%. Auf der nächsten Hauptversammlung am 29.7. 2010 wird damit die Umfirmierung in HPI AG wohl problemlos „abgenickt“ werden können.(jj)