Gerade in der Materialwirtschaft wird durch unterbrochene Lieferketten, fehlende Produktionskapazitäten, Spekulationen, Preisexplosionen und eine steigende Nachfrage die Krise deutlich spürbar. Aufgrund nationaler Quellen ist die Feinhütte Halsbrücke GmbH von dieser Entwicklung aktuell nicht betroffen.

Zinn-, blei- und antimonhaltige Metalle und Schrotte sind wertvolle Rohstoffe, die sich mit dem nötigen Know-how und entsprechenden Technologien bestens wieder nutzen lassen.  Feinhütte

Zinn-, blei- und antimonhaltige Metalle und Schrotte sind wertvolle Rohstoffe, die sich mit dem nötigen Know-how und entsprechenden Technologien bestens wieder nutzen lassen. Feinhütte

Als 1612 in Halsbrücke die ersten Bunt- und Edelmetalle aus einheimischen Erzen gewonnen wurden, war noch nicht absehbar, dass daraus einer der deutschen Spezialisten für Zinn- und Bleilegierungen entstehen sollte. Nach der politischen Wende in der DDR stand es jedoch schlecht um das Unternehmen. Mit viel Mut gründete Lothar Patzig mit seinem damaligen Partner am 7. August 1992 die GmbH, die am 11. September 1992 ins Handelsregister eingetragen wurde. Die Produktion startete dann am 6. Oktober 1992.

Heute werden am Standort Halsbrücke qualitativ hochwertige Metalle und Metalllegierungen in mannigfaltigen Zusammensetzungen, Varianten und Formaten produziert. Mit modernsten Technologien und weitreichendem metallurgischem Know-how ist das Unternehmen in der Lage, praktisch alle Arten von Zinn- und Bleirückständen aufzuarbeiten

„Wir haben derzeit keinerlei Lieferengpässe bei unseren Lotprodukten“, versichert Tobias Patzig, Prokurist von Feinhütte. So recycelt das Familienunternehmen zinn- und bleihaltige Rückstände aus ganz Europa und stellt daraus neue Qualitätsprodukte her. „Ein Großteil dieser Materialien beziehen wir aber aus Deutschland. Das bedeutet, dass wir zum einen genügend Material am Lager haben, das wir weiterverarbeiten können, und dass wir von den genannten Problemen auf dem Weltmarkt vorerst verschont sind“, so Patzig.

„Wir sind auch in Krisenzeiten für unsere Kunden ein stets verlässlicher, kompetenter und robuster Partner“, versichert der Enkel des Firmengründers Tobias Patzig.  Feinhütte

„Wir sind auch in Krisenzeiten für unsere Kunden ein stets verlässlicher, kompetenter und robuster Partner“, versichert der Enkel des Firmengründers Tobias Patzig. Feinhütte

Die Reinheitsgrade der Lote, die aus den Recyclingmaterialien hergestellt werden, liegen überwiegend über den Reinheitsgraden von Neumaterialien aus der Erstschmelze. Feinhütte hat dazu verschiedene Reinigungsprozesse entwickelt, die eine hohe Qualität garantieren. Der Rückkauf von Loten und Metallen wird direkt organisiert. Dadurch kann dem Kunden ein geschlossener Kreislauf angeboten werden, vom Rückkauf über das Recycling, die Herstellung bis zur Rücklieferung von Qualitätsloten in unterschiedlichen Legierungen und Formen.

„Die tatsächlichen Auswirkungen der jetzigen Krise werden immer deutlicher. Fest steht aber bereits heute, dass in Zeiten einer kontinentalübergreifenden Produktion von Erzeugnissen oder Bauteilen, von Just in Time, Lean Management, Outsourcing und schrumpfenden Lagerbeständen, die Störanfälligkeit der globalisierten und vermeintlich perfekt abgestimmten und optimierten Systeme, immens ist“, beurteilt Patzig die aktuelle Entwicklung.

Seiner Meinung nach muss der Trend der De-Industrialisierung in Europa umgekehrt werden. Eine robuste Industrie mit einer hohen Wertschöpfung ist elementar für die Versorgungssicherheit mit qualitativ hochwertigen und langlebigen Gütern. Ein wichtiger Nebeneffekt ist der Abbau von Abhängigkeiten bei Schlüsselgütern und insbesondere bei Rohstoffen. Nicht zuletzt würden deutlich kürzere Lieferketten und ein reduzierter Transportaufwand für einen wirklichen Green-Deal stehen und die Umwelt weiter entlasten. „Ich denke, dass wir hier alle zusammen umdenken müssen, gerade auch unter der Betrachtung einer ökonomischen und ökologischen Nachhaltigkeit“, erklärt Patzig.

Für eine permanente Qualitätskontrolle sind Materialanalysen unerlässlich. Diese werden zum Beispiel durch die optische Emissionsspektroskopie gewonnen – ein modernes, zuverlässiges Verfahren, das selbst kleinste Abweichungen in der Zusammensetzung des Lotbades zeigt und die Grundlage einer lückenlosen Dokumentation bildet. Feinhütte

Für eine permanente Qualitätskontrolle sind Materialanalysen unerlässlich. Diese werden zum Beispiel durch die optische Emissionsspektroskopie gewonnen – ein modernes, zuverlässiges Verfahren, das selbst kleinste Abweichungen in der Zusammensetzung des Lotbades zeigt und die Grundlage einer lückenlosen Dokumentation bildet. Feinhütte

Mit über 400 Jahren Erfahrung in der Metallurgie ist Feinhütte Halsbrücke einer der ältesten Hüttenbetriebe Europas und Deutschlands einzige Zinn- und Bleihütte in dieser Komplexität im pyro- und hydrometallurgischen Bereich. Als äußerst erfahrener Spezialist für Weichlote und Legierungen für Industrie und Handwerk liefert das sächsische Unternehmen nahezu alle Legierungen nach Norm oder individuellen kundenspezifischen Vorgaben. Dabei findet Feinhütte Halsbrücke auch bei neuen Anwendungsmöglichkeiten innovative Lösungen. Das Angebotsspektrum umfasst nahezu jedes gängige Format – vom Barren und Blöcken über Stangen, Stäbe und Bolzen, Draht- und Röhrenlot, klassischen Anoden bis zu praktischen Schüttgut-Formaten. Zudem bietet Feinhütte Halsbrücke verschiedene Services an, wie z.B. Lotbadanalyse, Lotbadmanagement, Labordiagnostik sowie ein umfassendes Vollrecycling der Prozessrückstände.