Ausbildung bei Vierling mit Bestnoten.

Ausbildung bei Vierling mit Bestnoten.Vierling

Sebastian Kirsch aus Untertrubach absolvierte die Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme als Klassenbester. Er erzielte einen Zeugnisschnitt von 1,0 und eine Prüfungsnote von 1,3. In der Ausbildung zur Industriekauffrau erreichte Eva Kreller aus Schlaifhausen als Klassenbeste einen Zeugnisschnitt von 1,1 und eine Prüfungsnote von 1,3. Die Berufsschulen zeichneten Sebastian Kirsch und Eva Kreller mit Buchpreisen aus. Christina Keilholz aus Wohlmannsgesees und Matthias Dimpel aus Kirchehrenbach schlossen ihre Ausbildungen ebenfalls mit guten Noten ab.

Eigene Projekte selbständig bearbeiten

Während der Ausbildung bekommen Azubis bei Vierling regelmäßig anspruchsvolle Projekte zugewiesen. „Wir haben zum Beispiel ein Netzteilprüfgerät selbständig entwickelt und gebaut. Dazu haben wir Schaltpläne erstellt und Leiterplatten bestückt sowie die Geräte montiert, in Betrieb genommen und auf Funktionsfähigkeit geprüft“, sagt Sebastian Kirsch. „Gab es Fragen zu einem Projekt oder der Prüfungsvorbereitung, haben die Ausbilder immer weitergeholfen.“ Im Sommer macht Sebastian Kirsch den Ausbilderschein. Künftig wird er selbst in der Ausbildung bei Vierling aktiv sein.

Hohe Ansprüche und gute Betreuung

Während der Ausbildung durchlaufen die Azubis bei Vierling die verschiedenen Bereiche des Unternehmens. Sie unterstützen die Abteilungen im Tagesgeschäft und erhalten schnell anspruchsvolle Aufgaben. „Vierling stellt hohe Ansprüche an seine Azubis“, sagt Manfred Vierling, Geschäftsführer. „Im Gegensatz zu großen Unternehmen können wir als mittelständisches Unternehmen unsere Azubis besonders intensiv und praxisnah betreuen. Dies hat sich bewährt: Die Azubis von Vierling zählen seit Jahren immer wieder zu den Besten ihrer Jahrgänge.“