ADR-Parametrierung in ROIs

ADR-Parametrierung in ROIs Visiconsult X-ray Systems & Solutions

ADR für Hochspannungsschalter Visiconsult X-ray Systems & Solutions

ADR für Hochspannungsschalter Visiconsult X-ray Systems & Solutions

Die automatisierte Prüfung kommt bei hohen Stückzahlen meist noch zusätzlich im Dreischichtbetrieb zum Einsatz. Vor der Einrichtung des Programms muss ein Bauteilehalter konstruiert werden, der die Bauteile möglichst spielfrei und wiederholgenau aufnimmt und aus leicht durchstrahlbarem Material gefertigt ist. Besonders bei der Prüfung von Aluminiumgussteilen für die Automobilindustrie sind oft Prüfspezifikationen des Endkunden ebenfalls zu berücksichtigen. Bei der Einrichtung werden dann Prüfpositionen definiert und mithilfe der Referenzbilder Parameter eingestellt. Die Detektion der Fehler erfolgt in Regions of Interest (ROI) mit verschiedenen Filtermasken. Zusätzlich lässt sich das Referenzbild mit einbeziehen. Dieser erste Parametersatz wird dann an weiteren Teilen der Produktion getestet und optimiert. Zudem durchläuft vor jeder Schicht ein schadhaftes Teil den Prüfprozess, um zu testen, ob die präparierten Fehler erkannt werden. Eine ADR-Prüfung kann auch bei anderen Teilen zum Einsatz kommen. So lassen sich etwa Bauteile auf Parameter wie Geometrien, Dichteunterscheide, fehlende Einzelteile und Poren/Einschlüsse überprüfen. Zur Bauteilnachverfolgung existieren Tools wie eine Seriennummernerkennung über einen DMC, RFID oder auch über eine Texterkennung im Röntgenbild. Auch für den Umgang mit Ausschussteilen gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

SMT Hybrid Packaging 2018: Halle 4A, Stand 461