Bildverarbeitungssystem mit integrierter Fehlererkennung durch KI von Omron.

Omron hat branchenweit das erste Bildverarbeitungssystem mit integrierter KI vorgestellt. Es ermöglicht optische Fehlerprüfung ohne Schlecht-Muster zum Training. (Bild: Omron)

Auf Basis von KI-Algorithmen erkennt die Bildverarbeitungssoftware kleinste Fehler wie feine Kratzer, aber auch schwer definierbare Fehlertypen, die bisher nur durch manuelle Sichtprüfungen identifiziert werden konnten. Zum Training der KI sind keine Schlecht-Bilder erforderlich – die KI lernt aus den Bilddaten von fehlerfreien Mustern bzw. Produktbildern. Die KI von Omron vermindert auch die Übererkennung von nicht-kritischen Fehlern, die durch starre, zu enge Prüftoleranzen entstehen können. Zum Betrieb der integrierten KI-Lösung ist keine spezielle (high end) Hardware notwendig oder ein spezifisches KI-Wissen.

(dw)

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?