Kein Bild vorhanden

29627.jpg

Foto: Berger/Star Cooperation

Gleichzeitig können mit dem ISI coi digitale Eingänge eingelesen und so Signale auf dem CAN-Bus abgebildet und gesendet werden. Dazu verfügt die Hardware über eine CAN-Schnittstelle sowie über 8 Highside- und 8 Lowside-Kanäle, die einzeln wahlweise als Eingänge oder als Ausgänge konfigurierbar sind. Zur Konfiguration ist mit dem Development-Software-Kit eine grafische PC-Oberfläche erhältlich. Alle Einstellungen lassen sich so per USB an die Hardware übertragen und dort dauerhaft abspeichern. Für den eigentlichen Betrieb ist keine PC-Anbindung mehr notwendig.

(av)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?