Devicenet:Als Gruppe 2 Server unterstützt der Koppler für Devicenet das ‚Predefined Master/Slave Connection Set‘ und die Slave-Software ermöglicht mittels Unconnected Message Manager (UCMM) die dynamische Einrichtung multipler Kommunikationskanäle.

Als Gruppe 2 Server unterstützt der Koppler für Devicenet das ‚Predefined Master/Slave Connection Set‘ und die Slave-Software ermöglicht mittels Unconnected Message Manager (UCMM) die dynamische Einrichtung multipler Kommunikationskanäle. (Bild: Helmholz)

Helmholz: Weiterhin gibt es Kombinationsmöglichkeiten für die E/A-Daten. Dabei unterstützt der Koppler mit Polled-, Bit-Strobe- und Change-of-State-Verbindungen alle drei Devicenet-Kommunikationsverfahren. Der Buskoppler entspricht den Standards von Devicenet: Offline Connection Set, Device-Heartbeat und Device-Shutdown-Nachrichten und ist für die gängigen Baudraten von 125, 250 und 500 kbit/s ausgelegt. Über DIP-Schalter oder per Software können Anwender die Baudrate und MAC-ID hardwareseitig umstellen. Außerdem stellt das explizite Messaging Informationen über den Kopplerzustand zur Verfügung.

Bis zu 64 I/O-Module können angereiht werden und erweitern das System mit Funktionen: Hot-Plug, integriertes Netzteil zur Einspeisung der Spannungsversorgung für die I/O-Module und eine USB-Device-Schnittstelle zur Onlinediagnose über die TB20-Toolbox. Per Software lassen sich sowohl Module, als auch den Koppler parametrieren und das System vor Inbetriebnahme testen. Auch Firmwareupdates der Koppler sind möglich.

(ml)

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?