Das kompakte Multiachs-Servosystem AX8000 unterstützt nun auch die von den EtherCAT-Klemmen her bekannte Oversampling-Technologie.

Das kompakte Multiachs-Servosystem AX8000 unterstützt nun auch die von den EtherCAT-Klemmen her bekannte Oversampling-Technologie. (Bild: Beckhoff Automation)

| von Gunnar Knuepffer

Bei dem hochdynamischen Servosystem können alle 62,5 μs neue Sollwerte vom Motion Controller im Industrie-PC zum Servoverstärker übertragen werden. Vergleichbare Steuerungssysteme arbeiten meist mit nur 1 ms Zykluszeit. Nun unterstützt die AX8000-Firmware zusätzlich die von den EtherCAT-I/Os von Beckhoff bekannte Oversampling-Technologie. Diese erlaubt die mehrfache Abtastung der Prozessdaten innerhalb eines Kommunikationszyklus mit einem Oversampling-Faktor von bis zu 128 und die Übertragung aller Daten in einem Array über EtherCAT. Dadurch kann die übergeordnete Steuerung dem Antrieb innerhalb eines Kommunikationstakts mehrere Sollpositionen bzw. -geschwindigkeiten übermitteln, denen der Antrieb dann folgt. Weiterhin lassen sich im Antrieb Messgrößen mehrfach aufnehmen und die gepufferten Werte innerhalb eines Zyklus der Steuerung zur Verfügung stellen. Auf diese Weise kann z. B. ein Chart in TwinCAT-Scope-View noch feiner aufgelöst werden. Die Synchronisation mit anderen Antrieben – mit und ohne Oversampling-Funktionalität – ist mithilfe der verteilten Uhren (Distributed Clocks) des EtherCAT-Systems möglich. Anwendung findet das Oversampling-Verfahren in Präzisionsbearbeitungsmaschinen sowie in Maschinen und Anlagen, bei denen die Auswertung zeitlich hochaufgelöster Messwerte technologisch erforderlich ist.

(dw)

Kostenlose Registrierung

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?