Auf der Logimat zeigen Aussteller Lösungen, mit denen sich Digitalisierung und Prozesseffizienz in der Intralogistik verbessern lassen. Praktisch: Handschuh mit integriertem Scanner

Auf der Logimat zeigen Aussteller Lösungen, mit denen sich Digitalisierung und Prozesseffizienz in der Intralogistik verbessern lassen. Praktisch: Handschuh mit integriertem Scanner (Bild: Euroexpo)

Im Fokus der Intralogistik-Messe Logimat stehen in diesem Jahr die Digitalisierung und intelligente Vernetzung von Prozessen. Das Stuttgarter Messegelände öffnet dafür alle acht Hallen für die Besucher. 2016 kamen 43.466 von ihnen zu der Intralogistik-Messe. Das Messeteam um Peter Kazander, Geschäftsführer des Veranstalters Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH, kann also gespannt sein, ob sich bei der aktuellen Ausgabe das Vorjahresbesucherwachstum von 23,8 % schlagen lässt. Auf 50.000 m² finden Besucher über 1.300 Aussteller als Ansprechpartner, 5 % mehr als im Vorjahr. Rund ein Viertel davon stammt aus dem Ausland,  vor allem aus China, Korea, Japan, Taiwan und den USA.

Die Logimat 2017 besetzt alle acht Hallen des Stuttgarter Messegeländes.

Die Logimat 2017 besetzt alle acht Hallen des Stuttgarter Messegeländes. Euroexpo

Der größte Ausstellerbereich ‚Fördertechnik, Regalbau, Lager- und Betriebseinrichtungen‘ liegt in den Hallen 1, 3 und 5. Dort bieten System- und Anlagenbauer Anlagen, Lager- und Kommissioniersysteme oder Systeme, die den Warentransport im Lager autonom übernehmen. Bei Framos etwa stehen das Volumenlichtgitter VLG und der Static Dimensioner als Live-Demonstration im Mittelpunkt des Messestands A06 in Halle 3. Sie veranschaulichen, wie sich eine dreidimensionale Dimensions- und Gewichtsmessung mit direkter Datenübertragung in Lager-, ERP- und Versandsysteme sowie Weiterverarbeitung in Echtzeit realisieren lässt – geeignet beispielsweise zur Stammdatenerfassung, vollautomatischen Kommissionierung, Vollständigkeits- und Überstandskontrolle oder Cargo-Handling.

Siemens zeigt neue Firmware-Version für Simatic

Logimat 2017

  • 14. bis 16. März 2017
  • jeweils von 9 bis 17 Uhr
  • Neue Messe Stuttgart
  • Tageskarte 28 Euro
  • Dauerkarte 42 Euro
  • www.logimat-messe.de

Ein Schwerpunkt bei Siemens bildet ein Modell zum Thema RFID-Systeme, das zeigt, wie sich Waren an einem Tor mit RFID-Technik identifizieren lassen. Zudem stellt das Unternehmen die Firmware-Version 3 der Simatic RF600-Reader mit OPC UA sowie die neue Generation der Simatic RF300-Reader vor (Halle 3, Stand D11). In Halle 5 können Besucher am Steute-Stand F60 ein E-Kanban-System erleben, das sich bei der Versorgung von Montage-Arbeitsplätzen einsetzen lässt und über das Funknetzwerk SWave.Net kommuniziert. Elektromechanische Funk-Positionsschalter melden, dass ein Behälter im Kanban-Regal entnommen wird.

Siemens stellt auf der Logimat 2017 unter anderem die neue Firmware-Version 3 der Simatic RF600-Reader vor.

Siemens stellt auf der Logimat 2017 unter anderem die neue Firmware-Version 3 der Simatic RF600-Reader vor. Siemens

Neue AS-i Motormodule hat Bihl+Wiedemann im Gepäck: Damit lassen sich Rollenantriebe mit 24 V DC ansteuern. Sie wurden speziell für den Einsatz im Kabelkanal konzipiert (Halle 5, Stand A39). Im Mittelpunkt bei Lenze stehen ein Lösungspaket für die Realisierung von Regalbediengeräten sowie die Antriebslösung m350. Das mechatronische Antriebspaket aus Getriebe, Motor, Elektronik und Software ist auf die Anforderungen der horizontalen Fördertechnik zugeschnitten (Halle 5, Stand C36).

Speziell für die Bewegung entwickelte und fertig konfektionierte Leitungen finden Besucher am Stand von Igus: Die Reihe Chainflex ist mit Harting-Steckverbindern ausgerüstet. 112 verschiedene Steuerleitungen sind als fertige Readycables ab Stückzahl eins und in beliebiger Länge verfügbar (Halle 3, Stand C51). Einen Linear-Sorter mit Anbindung an ein fahrerloses Transportsystem (FTS) bringt dagegen Blume mit auf die Messe (Halle 3, Stand B77). Das Konzept mit Behälterübergabe- und Übernahmestation für FTS unterstützt vollautomatische Materialflüsse.

Fahrerlose Transportsysteme und Co. auf der Logimat

Mechatronisches Antriebspaket m350 von Lenze

Mechatronisches Antriebspaket m350 von Lenze Lenze

Mehr fahrerlose Transportsysteme und Stapler finden Besucher bei Herstellern von Flurförderzeugen, FTS und Verladetechnik in den Hallen 6, 8 und 9. Zu sehen gibt es beispielsweise Elektro-Hochhubwagen oder Schubmaststapler. MK-Lietz (Halle 9, Stand D64) präsentiert einen neuartigen Transportwagen mit Elektroantrieb. Zwei elektrisch angetriebene Spurräder ermöglichen einen Drehpunkt in der Mitte des Transportwagens und damit 360°-Drehungen. Bonfiglioli konzentriert sich auf die Getriebe-Baureihe 600F für Gabelstapler, die nun einen Gegengewichtsstapler mit einer Hubkraft von bis zu 9 000 kg antreiben kann und ein maximales Drehmoment von 18.000 Nm bei einer Motor-Nennleistung bis 28 kW liefert (Halle 9, Stand A77).

Ohne geeignete Software ist kein effizientes Materialhandlng möglich.

Ohne geeignete Software ist kein effizientes Materialhandlng möglich. Euroexpo

Der Bereich Logistiksoftware ist mit Systemen, Modulen und Funktionen für die Prozessteuerung, Datenvernetzung und Informationsverarbeitung in Halle 5 und 7 vertreten. Besucher finden Exponate, die eine weitere Digitalisierung und Mobilität unterstützen. Nufatron aus der Schweiz (Halle 7, Stand C44) stellt eine modulare Telematik-Einsteigerlösung für kleine und mittlere Unternehmen vor, die eine individuelle Zusammenstellung von Standard-App-Modulen ermöglicht. Um die Auftragsbearbeitung mit der Datenbrille Google Glass geht es bei Cinram in Halle 7, Stand F18. Sysmat dagegen zeigt ein modulares, für Automatiklager entwickeltes Warehouse-Management-System sowie einen grafischen Materialflussrechner, ausgelegt für die Prozessteuerung sowie die Modernisierung und SAP-Integration autark arbeitender Anlagen (Halle 7, Stand B23). Ebenfalls in Halle 7 (Stand D76) können Besucher das Release 4.0 des Warehouse-Management-Systems PSIwms von PSI Logistics unter die Lupe nehmen. Neue Funktionen wie ein adaptiver Auftragsstart sowie Apps und Cloud-Angebote sollen die Prozesssteuerung verbessern, Effizienz und Flexibilität im Lager steigern und das System auf Anwendungen im Bereich Internet der Dinge ausrichten.

Die beiden Hallen 4 und 6 gehören den Anbietern von Kennzeichnungs- und Identifikationstechniken sowie Verpackungs- und Handling-Systemen. Hier tummeln sich Tracking- und Tracing-Lösungen für die Logistik, Industrie- und Etikettendrucker, Luftkissen-Füllsysteme, Vollautomaten zum Umreifen oder RFID- und NFC-Etiketten mit unterschiedlichen Sicherheitsmerkmalen.

E-Commerce und Omnichannel

Zur Logimat 2016 kamen über 43.000 Besucher.

Zur Logimat 2016 kamen über 43.000 Besucher. Euroexpo

Weitere Intralogistik-Themen kommen im Rahmenprogramm der Messe zum Zuge: zum Beispiel die Bereiche E-Commerce und Omnichannel. „Unternehmen, die sich mit E-Commerce beschäftigen wollen oder die digitalen Vertriebskanäle bereits erfolgreich bespielen, müssen flexibel agieren und suchen dazu für sie geeignete Lösungen und Services“, sagt Petra Seebauer, Geschäftsführerin der Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH. Diese können Besucher auf der Logimat bei den Ausstellern des Sonderbereichs Tradeworld finden. Zu sehen sind dort in Halle 6 E-Commerce-Konzepte für die Gestaltung, Steuerung und vernetzte Digitalisierung in den Bereichen Beschaffung, Onlineshop und Vermarktung, Payment, Software, Intralogistik, Versand, Fulfillment, Retoure und Aftersales.

Neu auf der Logimat: Der Gemeinschaftsstand für Start-ups der Intralogistikbranche in Halle 6, Stand C61. Daneben locken insgesamt 34 Informationsveranstaltungen in die Hallen 1, 3, 4, 6, 7 und 9.

(mns)

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH

Joseph-Dollinger-Bogen 7
80912 München
Germany