SPS Messe Nürnberg 2019, Eingang

Das wünschen sich die Aussteller, Messebesucher und der Veranstalter: dass die Messe SPS im November 2021 wieder als Präsenzmesse stattfinden kann – und darauf läuft die Planung hinaus. (Quelle: Redaktion IEE)

| von Dieter Wirth

Neben der Präsenzmesse wird es ein zusätzliches digitales Angebot geben, um denjenigen, die nicht nach Nürnberg kommen können, eine Teilnahme zu ermöglichen. Das Konzept dafür soll in Kürze fertig sein. Die fortschreitenden nationalen und internationalen Impfzahlen stimmen die Teilnehmer und den Messeveranstalter positiv, die SPS als Präsenzmesse veranstalten zu können. Aussteller und Besucher haben klar zum Ausdruck gebracht, dass der persönliche Austausch, die Beratungs- und Fachgespräche sowie das Messeerlebnis schlechthin sehr wichtig sind, erklärte Sylke Schulz-Metzner, Vizepräsident SPS bei der Mesago. Das wolle Messegesellschaft in diesem Jahr wieder möglich zu machen.

Der aktuelle Buchungsstand ein halbes Jahr vor der Messe beträgt rund 700 Aussteller aus dem gesamten Automatisierungsbereich. Diese Zahl bestätige den Wunsch der Branche nach persönlichem Kontakt und Live-Erlebnissen, schreibt der Veranstalter. An der letzten Präsenzmesse im November 2019, also vor der Corona-Pandemie, hatten sich 1.585 Aussteller an der Messe beteiligt.

Bei der geplanten Präsenzmesse steht die Sicherheit und Gesundheit aller Teilnehmer für den Veranstalter weiterhin an oberster Stelle. Das bereits für letztes Jahr nach den gesetzlichen Vorgaben und darüber hinaus erstellte Schutz-und Hygienekonzept wird laufend an die Entwicklung der pandemischen Rahmenbedingungen angepasst, erklärt die Mesago Messe Frankfurt auf ihrer Webseite. Breitere Hallengänge, zusätzliche Communication Areas und Wartebereiche sollen das Personenaufkommen in höher frequentierten Bereichen der Messe zusätzlich entzerren.

Kostenlose Registrierung

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?